Rückbau Naturzugkühlturm Kernkraftwerk Mülheim-Kärlich

© RWE, MB Spezialabbruch, Exponent

Projektdaten

Standort Am Guten Mann, 56218 Mülheim-Kärlich
Bauherr RWE Power AG, Köln
Tragwerksplanung Exponent GmbH, Düsseldorf
Rückbauausführung MB Spezialabbruch GmbH & Co. KG, Breitungen
Rückbauzeit 2018 - 2019
Kühlturmhöhe 162 m
Unsere Leistung Baustatische Prüfung und Bauüberwachung

Projektbeschreibung

Das Kernkraftwerk Mülheim-Kärlich am linken Rheinufer nordwestlich von Koblenz war das einzige Kernkraftwerk in Rheinland-Pfalz Am 1. März 1986 wurde es in Betrieb genommen. Wegen eines fehlerhaften Baugenehmigungsverfahrens musste es schon 30 Monate später am 9. September 1988 wieder vom Netz gehen. Der Druckwasserreaktor hatte eine elektrische Bruttoleistung von circa 1.300 Megawatt.

Der Naturzugkühlturm des Kernkraftwerks, der in den Jahren 1976-1978 errichtet wurde, wurde nun rückgebaut. Aufgrund der nahen ICE-Trasse und der Nähe zum nuklearen Bereich des Kraftwerks kam ein Sprengabbruch nicht in Frage, sondern nur ein konventioneller Rückbau mittels eines maschinellen Abbruchgerätes im oberen Bereich und eines geplanten Einsturzes im unteren Bereich des Kühlturms.

Veröffentlichungen

Giesa, T., Andres, M., Mittelsdorf, P., Rost, M.
Analysis of Cooling Tower Demolition Using a Progressive Damage Model.
In: Industrial Construction & Cooling Towers. Proc. of International Conference ICCT2019, Edinburgh/Scotland, October 9-12, 2019, 107-116.

Projektstandort

Diese Seite verwendet Cookies

Um Ihnen den Aufenthalt auf unserer Seite so angenehm und komfortabel wie möglich zu gestalten, verwenden wir Cookies.